Eure Texte

Soman Chainani: The school for good and evil – Es kann nur eine geben

Das Buch wurde mir von einer Freundin empfohlen, selber hätte ich es nie gelesen, allein schon wegen dem Einband. Aber es ist eine spannende Geschichte.
In Gavaldon werden alle vier Jahre in der Nacht zwei Kinder vom Schulmeister entführt, doch niemand hat ihn je gesehen. Alle fürchten sich vor der Entführung. Doch Sophie freut sich total. Sie stellt sich ein Traumschloss vor mit Prinz und allem drum und dran. Tatsächlich werden Sophie und Agatha entführt. Sie landen vor zwei Schulen, eine für gute und eine für böse Kinder. Hier werden sie zu Prinzessinnen, zum Beispiel Schneewittchen, oder zu bösen Hexen ausgebildet. Sophie ist hübsch und nett, Agatha hässlich, schwarz angezogen und grimmig. Klarer Fall, Agahta zu Böse, Sophie zu Gut. Aber der Schulmeister teilt sie umgekehrt ein. Die Mädchen versuchen alles, um die Verwechslung zu klären. Ohne Erfolg. Ausserdem kommen noch viele andere Rätsel dazu…
Wenn ich nicht vor kurzem herausgefunden hätte, dass es noch einen zweiten Band gibt, hätte ich nur vier Sterne gegeben, denn es gibt noch offene Fragen und dem Ende merkt man nicht an, dass es en Ende ist. Aber jetzt empfehle ich es allem ab 10 Jahren, die dicke Bücher mögen!
stern stern stern stern stern
Malina, 11 Jahre

Schreibe einen Kommentar

theme by teslathemes