Eure Texte

Kelly Barnhill: Das Mädchen, das den Mond trank

Das Buch hat mir sehr gefallen. Es geht um ein Dorf, in dem immer wieder ein Baby im Wald ausgesetzt wird, um es einer (angeblich) bösen Hexe zu opfern, die übrigens Xan heisst. Xan ist aber gar nicht böse und kann nicht begreifen, wieso die Dorfbewohner immer wieder ein Baby in den Wald bringen. Eines Tages wird einer Mutter das Baby abgenommen. Diese Mutter aber wehrt sich. Trotzdem nimmt man ihr das Kind und sperrt sie in einen Turm. Aus Versehen gibt Xan diesem Kind vom Vollmond zu trinken, der besonders viel Magie enthält. Das Mädchen, das von Xan Luna getauft wurde, erwartet eine spannende Zukunft voller Überraschungen, Schrecken und Freude.
Ich fand besonders die Zwischenteile lustig und gut, in denen der Erzähler das Kind, dem er die Geschichte vorliest, direkt anspricht. Auch lustig fand ich den kleinen Drachen Fyrian. Es war schön, dass der Mond Magie enthielt. Ich empfehle dieses Buch allen Jungen und Mädchen, die Bücher mit Magie und Spannung mögen. Ich habe das Buch leider schon in zwei Tagen fertig gehabt.
stern stern stern stern stern
Anna, 10 Jahre

 

 

Schreibe einen Kommentar

theme by teslathemes