Eure Texte

Anke Kranendonk: Käpt’n Kalle

Kalle, sein treuer Hund Max und das Meerschweinchen Hektor gingen gemeinsam mit Kalles neuem Boot, dass er von seinen Eltern geschenkt bekommen hatte, auf eine Reise. Max war zuerst gar nicht einverstanden auf ein Boot zu steigen, weil er nicht wusste was ein Boot überhaupt war. Aber Kalle zerrte Max auf das Boot und los ging‘s! Kalle fuhr los und machte eine kleine Pause. Plötzlich sprang Max ans Ufer in Richtung eines Bauernhofes. Er kroch unter einem Zaun hindurch und rannte über die Weiden und erschreckte die Kühe und Schafe. Schliesslich kam der Bauer angerannt und schrie Kalle an. Er behauptete, dass es nicht sein Hund sei, sondern der eines anderen, was natürlich gelogen war. Der Bauer wollte schon die Mistgabel holen und auf Max losgehen. Kalle und Max rannten schnell weg und hofften, den Bauer nie wieder zu sehen. Dann fuhr Kalle weiter. Er musste sich bei Max entschuldigen, dass er gelogen hatte. Max entschuldigte sich auch und versprach, die Schafe und Kühe nie wieder zu ärgern.

Als sie unter einer Brücke Halt machten und eine Pause einlegten, trafen sie auf ein wunderhübsches Mädchen. Sie hiess Septimia und wohnte mit ihrem Vater auf einem Bauernhof und es stellte sich heraus, dass es genau der Bauer war, mit dem er vorher Schwierigkeiten hatte. Was für ein Pech! Als Septimia Hektor bemerkte, fand sie ihn total süss. Da fragte Kalle sie, ob sie ein Haustier besitze. „Nein, ich habe viele Kühe, Ziegen und Hühner. Aber das sind alles Bauernhoftiere. Ich wünsche mir so sehr einen Hamster!“, antwortete sie. Dann sagte Kalle: „Hier, ich schenke Dir Hektor!“. Septimia war überglücklich und küsste Kalle sogar auf die Wange. „Vielen Dank!“, sagte sie zu ihm. Kalle und Max fuhren zufrieden nach Hause zurück. Die Reise hat ihnen sehr gefallen.

Ich finde dieses Buch sehr lustig und umfangreich und empfehle es für Kinder ab 9 Jahre.
stern stern stern stern stern
Maximilian, 10J

theme by teslathemes